www.japanische-schwert-galerie.de www.japanische-schwert-galerie.de www.japanische-schwert-galerie.de www.japanische-schwert-galerie.de www.japanische-schwert-galerie.de www.japanische-schwert-galerie.de

Katana / Wakizashi / Tanto


>> zur Artikelübersicht <<


Kōdai Hōju Yoridoshi Tanto

Bunsei (1818-1830)

 



Klinge in der Form Yoroidoshi (Panzerstecher)


nagasa:                 26,5 cm

kasane:                 8,3 mm

Zeit:                       Bunsei (1818-1830)

Zertifikat:               NBTHK Hozon token von Juli 1993

hk1.jpg

hira-zukuri, uchi-sori, iori-mune
o-hada itame-mokume, hamon basierend auf suguha, kinsuji, sunagashi, chikei

hk4.jpg

hk3.jpg

hk5.jpg

hk2.jpg


Dieser tanto stammt von einer späteren Generation der Hôju Schwertschmiedefamilie, welche in der Provinz Dewa lebte und arbeitete. Wahrscheinlich ist es ein Werk von Kato Sukeshiro.

Die Tradition der Hôju-Schule reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück.

Das hier vorgestellte tanto ist als yoroi-doshi in dieser Länge ein sehr seltenes Stück.
Zudem ist die Klinge mit den vielen hataraki eine imposante Erscheinung und ein sammelwürdiges Objekt.

hk7.jpg

hk8.jpg

Das hochwertige koshirae im hamidashi Stil ist original. Die saya ist in aufwändiger Lacktechnik gearbeitet. Fuchi, koiguchi, seme-gane und ishizuki sind in Silber mit ishime-Oberfläche gearbeitet.
Das fuchi ist aus Horn in Schwarzlack, die tsuba ist als hamidashi tsuba gefertigt und die menuki zeigen ein Blumenarrangement. In einem kupfernen, signierten und in verschiedenen Techniken geschmücktem kozuka ist ein gleichfalls signiertes kogatana montiert.
 
Auf tsunagi und shirasaya sind alss sayagaki die Schmiedeschule und die Klingenlänge vermerkt.

Kozuka

Signatur:      Werk von [Kanō] Tsunenobu, nach einem Motiv/Gemälde von [Ogata] Kōrin
                     An einem Tag im dritten Monat des zweiten Jahres Enkyō (1745), im hohen Alter von 71 Jahren
                     Siegel: “Tō’u”

Die Signatur geht auf die 2. Generation Yasuchika zurück, der den Künstlernamen Tō'u seines Vaters, des berühmten Yasuchika I übernommen hatte. Laut Inschrift kopierte er ein Gemälde Kano Tsunenobus (1636-1713) das dieser nach Vorlage eines Motivs/Gemäldes Ogata Kōrins (1658-1716) angefertigt hatte.

______________________________________________________________________________

Dies ist ein Beispiel aus einem weitaus größeren Angebot hochwertiger Klingen in unserem Hause.
Preise auf Anfrage.
>> Bilder als Slideshow anzeigen <<
>> zur Artikelübersicht <<