www.japanische-schwert-galerie.de www.japanische-schwert-galerie.de www.japanische-schwert-galerie.de www.japanische-schwert-galerie.de www.japanische-schwert-galerie.de www.japanische-schwert-galerie.de

Katana / Wakizashi / Tanto


>> zur Artikelübersicht <<


Kasyu Fujiwara Ietada Katana

Meireki-Kanbun- Periode (1655-1673

 



Katana in shirasaya & tachi-koshirae

 
mei:                   Gashū-jū Fujiwara Ietada

nagasa:              73,3 cm

Zeit:                   Meireki-Kanbun- Periode (1655-1673)

Zertifikat:            NBTHK hozon tôken / August 2014

Dieses Katana stammt von der 2. Generation Ietada, welche Mitte des 17. Jahrunderts tätig war. 

_a1.jpg

shinogi-zukuri | tori-sori | iori-mune | chu-kisaki

_a2.jpg

sehr feines ko-itame jihada

hamon vom kissaki bis etwas über die Klingenmitte chu-suguha, dann unterbrochen von gunome Einschnitten, bzw. als chu-suguha in Abschnitten verlaufend.  Es finden sich ashi und muneyaki. 

_a3.JPG

_a4.JPG

Das boshi ist chu-maru

_a5.JPG

_a6.JPG

nakago ubu, etwas machi-okuri, ha-agari kurijiri, sujikai yasurime, 2 mekugi-ana   

_a7.jpg


Dies ist eine eindrucksvolle, kräftige Klinge, welche mit einem wunderschönen hamon bestehend aus suguha, suguha-Abschnitten und gunome besticht.  Dazu passt das sehr feine, perfekt geschmiedete ko-itame hada. Ein Meisterwerk!

_a8.jpg

_a9.jpg

Die Ietada Klinge besitzt ein originales tachi-koshirae aus der frühen bis mittleren Edo-Periode. Die Beschlagteile von saya und tsuka sind aus yamagane.
Die saya besitzt eine hochwertige Lackierung, welche Lederhaut suggeriert. Sowohl die saya Bindung als auch das tsuka-ito bestehen aus hellbraunen Wildleder.

Die tachi-tsuba in mokko-Form ist aus Eisen und die Großen Drachen-menuki sind aus yamagane. Es ist ein tsunagi aus dunklem, wertigem Holz montiert.

Historische, gut erhaltene tachi-koshirae aus der mittleren Edo-Periode sind sehr selten. Dies ist ganz klar ein sammelwürdiges Objekt.

_a10.jpg


Ietada stammt aus der Provinz Kaga und sein bürgerlicher Name war „Suzaki Kichibei". Der Vorname kann auch als „Yoshibei“ gelesen werden. Er lebte in Kanazawa und übernahm die Arbeitsweise der 1. Generation. Ietada starb im zehnten Jahr Kanbun (1670). Er übernahm die Arbeitsweise seines Vaters und seine Klingen zeigen ein hako-midare, saka-chōji und notare-gunome. Er wird als wazamono-Schmied gelistet, das heißt seine Klingen gelten als scharf.

________________________________________________________________

Dies ist ein Beispiel aus einem weitaus größeren Angebot hochwertiger Klingen in unserem Hause.
Preise auf Anfrage.

>> Bilder als Slideshow anzeigen <<
>> zur Artikelübersicht <<